Das Tradingtagebuch für Trader verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz. Daher gibt es neben der reinen Protokollierung und statistischen Auswertung von Trades auch eine ganze Reihe weiterer Funktionalitäten. Daher ist es nicht verwunderlich, dass es auch für den Tradingplan im Programm einen eigenen Menüpunkt gibt.

Menü: Planung \ Tradingplan

An der Börse gibt es praktisch immer Bewegung. Es ist ein ständiges Auf und Ab. Und dabei geht es nicht immer logisch zu. Allzu oft macht die Börse was sie will. Wenn man an den Börsen dieser Welt bestehen möchte, dann braucht man einen Plan, etwas was einem Struktur und Ordnung beim Trading gibt. Ein Trading-Plan kann so etwas leisten, vorausgesetzt, man kann diesen Plan auch konsequent und diszipliniert umsetzen. Und weil dies so wichtig ist, gibt es im Programm den Tradingplan als eigenen Menüpunkt. Wenn Sie diesen Menüpunkt aufrufen, dann erscheint folgendes Fenster:

Das Fenster ist einfach gehalten und dient im Prinzip lediglich zur Aufnahme des Tradingplans. Ein Tradingplan sollte immer auf die Persönlichkeit des jeweiligen Traders zugeschnitten sein. Das sorgt letztlich für eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit. Dennoch unterliegen Tradingpläne auch gewissen Prinzipien. Die Frage ist also: Wie könnte denn nun so ein Trading-Plan aussehen und was sollte da alles drin stehen?

 

Professionelles Trading ist ein Geschäft, und so sollte man es auch sehen. Wenn man ein Geschäftsidee hat und diese vermarkten möchte, dann wird man sich sicherlich sehr genau darüber Gedanken machen, wie man zum Erfolg kommen kann. In der Regel wird man vor der Umsetzung erst einmal einen Business-Plan aufstellen. Beim Trading ist der Business-Plan der Trading-Plan. Und diesen stellt man am besten so auf, als ob man jemand anderen von der Geschäftsidee überzeugen wollte.

Trading-Plan

A.) Deckblatt

Das Deckblatt enthält den Geschäftsnamen mit Angabe der aktuellen Geschäftsperiode.

B.) Die Selbst-Vorstellung

Was sind die Beweggründe für das Trading?

Was möchte man mit dem Trading erreichen?

Welche Ziele werden angestrebt?

C.) Das Geschäftsmodell

Hier führt man detailliert auf, wie man mit dem Trading Einnahmen generieren möchte!

1.) Welche Märkte sollten getradet werden?
z. B. Aktienmärkte, Forex, Rohstoffe, ...

2.) Welche Handelsinstrumente sollen dazu eingesetzt werden?
z. B. Aktien, Futures, CFD, Zertifikate oder sonstige Derivate

3.) In welchen Zeitrahmen soll getradet werden?
z. B. Woche, Tag, Stunde, 15 Min., 5 Min. oder noch kleinere Zeiteinheiten.

4.) Wie soll die tägliche Vorbereitung aussehen?

5.) Was ist zu tun, wenn Schwierigkeiten auftreten?

6.) Wie soll das Kapital und das Risiko gemanagt werden?

7.) Welche Trading-Strategie soll angewandt werden?

Wichtige Elemente einer Trading-Strategie:

  • Auswahl des Marktes
  • Auswahl des Markttyps (Trend - aufwärts, abwärts, seitwärts, Stark schwankend)
  • Auswahl der Zeitebene (Woche, Tag, Stunde, x Minuten, Tick)
  • Trade-Setup (Rahmenbedingungen für einen Einstieg)
  • Auslösender Faktor (Entry-Trigger)
  • Initialer Stop-Loss (Risiko-Management)
  • Wieder-Einstieg (Re-Entry)
  • Ausstieg aus einer Gewinnsituation (trailing-stop, am Kursziel, ...)
  • Positionsgrößenbestimmung (Money-Management)

D.) Ergebniskontrolle

1.) Handelsjournal (auch als Tradingtagebuch, Tradingjournal oder Handelsbuch bezeichnet)

2.) Trade-Nachbetrachtung

3.) Statistik

E.) Schlussblatt

Hier stehen Angaben zum Broker und den entsprechenden Notfallkontakten.